Neue Heimat für die moderne Medizin

Medizinische Labore spielen eine Schlüsselrolle in der modernen Medizin. Sie müssen ein breites Spektrum an Tests anbieten, die in kurzer Zeit durchgeführt werden und zu einer schnellen Diagnose beitragen. Bei einem Neubau besteht die einmalige Möglichkeit, das Gebäude «an das Leben mit Reagenzglas» anzupassen. Dabei geht es vor allem darum, die komplexen Prozesse einfach zu verpacken und ein optimales Arbeiten zu ermöglichen.

Diese Chance bot sich uns an der Essener Strasse in Hamburg Langenhorn in unmittelbarer Nähe zur U-Bahn Haltestelle Ochsenzoll. Auf mehreren brachliegenden Grundstücken soll eine Bebauung mit insgesamt drei Gebäuden entstehen. Das Projekt sieht neben einem Medizinischen Versorgungszentrum ein modernes Labor für ein weltweit tätiges Unternehmen sowie die Labore für den Hamburger Zoll auf rund 15.500 m2 Grundstücksgröße vor. Ergänzt werden diese beiden Baukörper um eine Kita mit 150 Plätzen. Sie soll in einem denkmalgeschützten Gewerbegebäude aus den 1960er-Jahren und einem sensibel hinzugefügten eingeschossigen Neubau ihren Platz finden.

Das Medizinische Versorgungszentrum an der Kreuzung Langenhorner Chaussee/Essener Straße steht als modellierter drei- bis fünf-geschossiger Solitär auf einem eigenen Flurstück. Das Gebäude folgt in Grundstruktur und Gestaltung dem langen Hauptbaukörper und bildet den Auftakt für das Gesamtensemble. Es ist mit einer flexiblen Anzahl an Arztpraxen geplant und wird über einen Vorplatz von der Essener Straße erschlossen.

Der Hauptbaukörper – das Labor- und Zollgebäude – ist dreigeschossig und folgt einer klaren Grundstruktur. Mit einer Länge von rund 200 Metern stellt das Gebäude einen eigenen Maßstab in der Umgebung dar. Neben dem öffentlich zugänglichen Foyer ist eine Caféteria vorgesehen, die auch von Gästen besucht werden kann.

Alle erwarten, dass Laborergebnisse rasch vorliegen und eine präzise Diagnose ermöglichen. Unser Beitrag dazu: Ein Neubau, der die komplexen Prozesse dahinter und die Dynamik der Branche berücksichtigt.

Alles unter einem Dach

Um die Prozesse in der Labormedizin effizient zu gestalten, folgen die Räumlichkeiten einem klaren logistischen Aufbau. Gleichzeitig ist eine hohe Gebäudeflexibilität erforderlich, um Schwerpunktsetzungen und -verschiebungen sowie eine kontinuierliche Anpassung und Weiterentwicklung der labortechnischen Ausstattung zu gewährleisten. Umzüge sollen einfach und ohne bauliche Maßnahmen möglich sein.

Das Labor wird alle diagnostischen Fachbereiche wie Labormedizin, Mikrobiologie, Humangenetik, Transfusionsmedizin und Pathologie unter einem Dach vereinen. Mit rund 300 fest angestellten Mitarbeitenden entsteht hier eines der größten humanmedizinischen Labore in Hamburg, das Zuweisungen von über 1’000 Arztpraxen und zahlreichen Kliniken erhalten soll.

Der Laborkittel ist weiss

Alle Fassaden sind als klinisch helle, hinterlüftete Metallfassaden geplant. Sie widerspiegeln einerseits die Nutzung, andererseits machen sie das Tragsystem des Stahlbeton-Skelettbaus ablesbar. Die Anordnung von Aluminiumblechen in zwei unterschiedlichen Ebenen verleihen dem Gebäude Tiefe. Großformatige bodentiefe Verglasungen lassen im Erdgeschoss viel Tageslicht ins Gebäude. Das Projekt wird EU-Taxonomie-konform (ESG) geplant und gebaut sowie nach DGNB Qualitätsstufe «GOLD» zertifiziert.

Der erhaltenswerte Baumbestand, insbesondere in Form von Straßenbäumen, wird in das neue Freiraumkonzept integriert. Die extensive Dachbegrünung bietet durch verschiedene Blühzeiten über den gesamten Jahresablauf ein ansprechendes Farbspiel und Bienen und Insekten ein gutes Nahrungsangebot.

Das Gebäudeensemble entlang der Essener Strasse leistet einen wertvollen Beitrag an eine effiziente und sichere Gesundheitsversorgung. Es erfüllt die spezifischen Anforderungen an die komplexen Abläufe und sensiblen Arbeitsbereiche von Dienstleistern im Medizinbereich und kann rasch auf veränderte Bedürfnisse in diesem dynamischen Umfeld reagieren.

Zahlen und Fakten

  • Gebäudetyp

    Laborgebäude, MVZ und KiTa

  • Planung

    LP 1-5 (2020-23)

  • Realisierung

    2024

  • Fläche

    24.166 qm BGF R

  • Standort

    Essener Straße, Hamburg

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google. Mehr erfahren

Karte laden

Nächstes Projekt

  • Soziales Bauen
  • 2020

Pergolen­viertel