Arbeiten im Grünen belebt

Prägend für den Entwurf des Bürohauses: Der Charakter der natürlichen Grünfläche, auf dem es entstehen sollte. So wurde das Gebäude zum «Haus auf der Lichtung», eingebettet in einen Naturraum mit Waldcharakter. Ein dichter Gehölzmantel entlang des historischen Schiffsgraben schirmt das Grundstück von der umgebenden kleinteiligen Wohnbebauung ab.

In dieser naturbelassenen Umgebung unmittelbar an der Hansestraße vis-à-vis der Buxtehuder Altstadt durften wir die neue Firmenzentrale für ein ortsansässiges Immobilienunternehmen realisieren. Man erreicht den Neubau von der Schwansburg kommend über eine Brücke, die den Schiffsgraben überspannt. Der einladende Vorplatz ist mit altem Basaltstein gepflastert und bildet das repräsentative Entrée.

Markanter und doch weicher Solitär

Wir entwarfen ein klares Volumen. Einen Solitär, markant und gleichzeitig weich, abstrakt und doch greifbar. Denn die großzügigen Fensterflächen mit filigranen Fensterprofilen brechen die Homogenität und geben dem Gebäude Leichtigkeit und Transluzenz. Die Fassade aus dunkelgrün glasiertem Ziegel widerspiegelt den atmosphärischen Reichtum der umgebenen Natur.

Die Grundform des Gebäudes ähnelt einem abgewinkelten Y und formuliert damit eine Willkommens-Geste auf der Eingangsseite, während im Gebäude eine Blickachse auf den Kirchturm der St. Petri Kirche aufgebaut wird. Weiche Konturen mit abgerundeten Ecken verleihen dem Gebäude Bewegung und Dynamik. Der Topografie des Grundstücks folgend wurde die Eingangsebene als Splitlevel ausgebildet, mit luftigen Räumhöhen im Foyer und im Besprechungsbereich.

Die Natur belebt und inspiriert hier einzigartig. Also nicht ausgrenzen, sondern einladen. Das Gebäude mit Licht und Grün fluten, um Körper und Geist zu beflügeln.

Wer hier arbeitet oder Gast ist, wird von einer einladenden Atmosphäre empfangen. Erreicht wird dies durch den Einsatz weniger, wertiger Materialien wie naturbelassene geölte Eiche, geschliffener grün-grauer Anröchter Sandstein, in Verbindung mit dem warm gedämpften Weiß der Wände und einem durchdachten Beleuchtungskonzept. Während die äußere Hülle mit glasiertem Ziegel eine glänzende Oberfläche aufweist, wurden im Innenbereich ausschließlich Materialien mit matten Oberflächen verwendet.Die bereits durch den Baukörper herausgearbeiteten dynamischen Innenräume werden durch Lichtvouten im Deckenbereich ergänzt. Lichtdurchflutete Räume mit Blick ins Grüne und auf die Altstadt von Buxtehude sorgen für außergewöhnliche Arbeitsplätze. Durch eine flexible Raumzonierung ist die Aufteilung von Zellenbüros bis zum OpenSpace-Office umsetzbar.

Zwischen Baumkronen den Kopf frei machen

Abgerundet werden die Büroflächen durch ein Café mit Lounge für die Mitarbeitenden. Es befindet sich im zweiten Obergeschoss und bietet eine fast 100 m2 große, sonnige Terrasse mitten in den Baumkronen.

Durch ihre Form und Materialität nimmt sich die neue Firmenzentrale gegenüber ihrer Umgebung bewusst zurück. Gleichzeitig wird ein starkes architektonisches Zeichen gesetzt, das individuelle Arbeitsplätze mit hoher Qualität beherbergt.

Zahlen und Fakten

  • Gebäudetyp

    Firmenzentrale

  • Planung

    LPH 1-9 (2019-2021)

  • Realisierung

    2022

  • Fläche

    1.461 qm BGF R

  • Bauherr*innen

    SVEGE Verwaltungs-GmbH

  • Standort

    Schwansburg, 21614 Buxtehude

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google. Mehr erfahren

Karte laden

Nächstes Projekt

  • Transformation einer Schule
  • 2013

Bürgerhaus Bornheide